Sie sind hier: Aktuelles » Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Forbach, die vergangenen Samstag im DRK-Depot in Gausbach stattfand, blickten die 34 aktiven Mitglieder auf ein vielseitiges ehrenamtliches Engagement im letzten Jahr zurück. Nach vier Jahren endete die Amtsperiode der Vorstandschaft und es wurden Neuwahlen durchgeführt.

Die geehrten Mitglieder: Renate Wunsch, Klaus Merkel, Rosalinde Fritz, Hans-Joachim Brüssow, Frank Mayer, Ursula Rombeck, Kai Mungenast.

Das DRK ist in Forbach in sehr vielen Tätigkeitsfeldern aktiv, berichtete der Vorsitzende des Ortsvereins Frank Mayer, und zählte Sanitätsdienste, die Notfallhilfe, Blutspendeaktionen, die Sozialarbeit und Seniorengymnastik als Beispiele auf. Möglich ist das nur durch das ehrenamtliche Engagement der aktiven Helferinnen und Helfer und durch die finanzielle  Unterstützung der 450 Fördermitglieder. Damit ist fast jeder fünfte Haushalt in der Gemeinde Mitglied im Roten Kreuz. Mit einer großen Werbeaktion im Herbst diesen Jahres sollen weitere Mitglieder gewonnen werden. Positiv vermerkt wurde, dass inzwischen durch die Unterstützung von Spendern, drei frei zugängliche Defibrillatoren in Forbach und seinen Ortsteilen installiert werden konnten. Damit und durch die Schulung der Einwohner soll die Überlebenschance von Patienten mit Herzversagen wesentlich erhöht werden.

Schriftführer Klaus Merkel erinnerte in seinem Bericht nochmals an wesentliche Themen der Vorstandsarbeit in der vergangenen Amtsperiode, wie die Umstellung der Helferalarmierung auf digitale Meldeempfänger und das 150-jährige DRK Jubiläum im Jahr 2010. 

Über Sanitätsdienste im letzten Jahr bei Faschingsveranstaltungen und der 625-Jahr-Feier in Bermersbach sowie bei unterschiedlichen Sportveranstaltungen in der Gemeinde Forbach  berichtete Bereitschaftsleiter Sebastian Schoch. Helfer der Bereitschaft unterstützten auch SEG-Einsätze beim Mitternachtslauf in Bischweier oder bei einem Brandeinsatz im vergangenen November in Gernsbach. Ebenfalls über Forbach hinaus reichte ein Sanitätsdienst im Juni, bei dem der DRK Ortsverein Glatten bei der Feier für Meistertrainer Jürgen Klopp unterstützt wurde.

Viel Wert wurde auf Aus- und Weiterbildungen gelegt. So wurden zwei Helfer als Erste Hilfe Ausbilder und Rettungshelfer geschult und weitere Helfer besuchten einen Funklehrgang, Führungslehrgänge oder absolvierten eine Sanitätsausbildung.

Weiter wurden 5 Blutspendeaktionen zusammen mit dem Blutspendedienst in Langenbrand und Gausbach durchgeführt.

Als Leiter der Notfallhilfe berichtete Frank Mayer über die Einsätze der Helfer vor Ort, die immer dann alarmiert werden, wenn in Forbach kein Rettungswagen zur Verfügung steht, weil er durch einen anderen Einsatz schon gebunden ist, die Notfallmeldung die Alarmierung mehrerer Rettungsmittel notwendig macht, oder der DRK Notfallhelfer einen Zeitvorteil gegenüber dem Rettungsdienst hat.

Die schnelle Hilfe trägt nicht nur zu einer besseren Überlebenschance bei vital bedrohlichen Notfallsituationen bei, sondern verringert unter Umständen die klinische Behandlungsdauer, wenn Folgeschäden durch rechtzeitige qualifizierte Erste Hilfe vermieden werden kann.

Insgesamt wurden die „Helfer vor Ort“ im letzten Jahr zu 124 Notfall- und Unfalleinsätze gerufen, bei denen 101 Erwachsene und 13 Kinder versorgt wurden. Die Notfallhilfe war 2011 rund um die Uhr erreichbar.

Margot Stößer unterhält mit vier Helferinnen im Rahmen der Sozialarbeit eine DRK-Kleiderkammer in Forbach. In ihrem Bericht ging sie auf die Entstehung dieser fast 30-jährigen Einrichtung ein, als in den 80er Jahren für Umsiedler aus Osteuropa Einrichtungsgegenstände für Wohnungen vermittelt wurden. Inzwischen kann aus Platzgründen nur noch Kleidung angenommen und an Hilfsbedürftige weitergegeben werden. Im letzten Jahr konnte die Auslandshilfe des DRK Kreisverbands mit 50 Kartons aus Forbach unterstützt werden. Die Kleiderkammer befindet sich im Untergeschoss der Murghalle und hat jeden ersten Donnerstag im Monat von 17:00 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet.

Ein weiteres, gern genutztes Angebot, ist die Seniorengymnastik, über die Margot Stößer ebenfalls kurz berichtete. Jeden Montag um 14:30 Uhr treffen sich die 12 Teilnehmer im Alter zwischen 70 und fast 90 Jahren in der Turnhalle Langenbrand, um gemeinsam Spaß an Spiel und Bewegung zu haben. Kleinere Ausflüge oder ein Kaffeenachmittag im Januar gehören inzwischen zum festen Programm der Gruppe.

Nachdem die Kassenprüfer dem Verein ein hervorragend geführtes Kassenbuch ohne Beanstandungen bestätigen konnten, wurde Kassiererin Sabine Wunsch und die Vorstandschaft einstimmig von der Versammlung entlastet.

 Kreisbereitschaftsleiter Hans-Joachim Brüssow ehrte einige langjährige Mitglieder des Ortsvereins. Kai Mungenast und Heiko Merkel erhielten eine Auszeichnung für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft. Renate Wunsch wurde für 15 Jahre und Rosalinde Fritz für 20 Jahre geehrt. Klaus Merkel erhielt für 25 Jahre und Ursula Rombeck für 35 Jahre Dienst im DRK eine Ehrennadel.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Sebastian Schoch als Bereitschaftsleiter und Jörg Müller als sein Stellvertreter bestätigt. Das Amt des ersten Vorsitzenden blieb mit Frank Mayer und dem stellvertretenden Vorsitzenden Oliver Gerstner unverändert bestehen. Ebenso wurde Sabine Wunsch weiterhin als Kassiererin und Klaus Merkel als Schriftführer gewählt. Die Sozialarbeit wird weiterhin von Margot Stößer geleitet. Als Beisitzer werden zukünftig Renate Wunsch, Mirjana Bodamer und Jörg Müller der Vorstandschaft beistehen.

Text: K. Merkel/ Foto: G. Keller (BNN)

16. April 2012 20:18 Uhr. Alter: 6 Jahre