Sie sind hier: Aktuelles » Einsatzfahrzeug durch Sturmschaden erheblich beschädig

Einsatzfahrzeug durch Sturmschaden erheblich beschädig

Ehrenamtliche Notfallhilfe des DRK Ortsverein Forbach im Jahr 2017 zu 163 Einsätzen gerufen

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Forbacher Notfallhilfe.

Auch 2017 war die Notfallhilfe des DRK Ortsverein Forbach Rund um die Uhr erreichbar. Das heißt in Forbach und Ortsteilen sind zu der ständig besetzten hauptamtlichen DRK Rettungswache immer zusätzliche ehrenamtliche Notfallhelfer des DRK Ortsverein Forbach von zuhause aus erreichbar und unterstützt den Rettungsdienst bei seiner Arbeit. In Hundsbach übernimmt diese ehrenamtliche Leistung die Feuerwehrabteilung Hundsbach, die in ständiger Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Forbach steht und in Kooperation mit dem DRK arbeitet.

Seit dem Bestehen der ehrenamtlichen DRK Notfallhilfe im Jahr 2004 wurden über 1300 Rettungseinsätze durch die DRK Helferinnen und Helfer in der Gemeinde Forbach gefahren.

„Helfer vor Ort“ Systeme, so der offizielle Name der Notfallhilfe in Forbach haben eine wichtige Funktion in der Überbrückung des therapiefreien Intervalls zwischen Notfallgeschehen und Eintreffen des Rettungsdienstes beim Notfallpatienten. Ausgebildete Helfer/innen (beim DRK in Forbach Rettungssanitäter/innen und Notfallsanitäter) die sich Ortsnah zum Notfallgeschehen befinden, leisten qualifizierte Hilfe bis der Rettungsdienst eintrifft.

Die DRK Notfallhilfe wird immer dann alarmiert wenn kein Rettungswagen in Forbach zur Verfügung steht, das heißt durch einen anderen Einsatz schon gebunden ist, oder die eingegangene Notfallmeldung bei der Leitstelle in Rastatt die Alarmierung mehrerer Rettungsmittel notwendig macht, bzw. der DRK Notfallhelfer einen Zeitvorteil gegenüber dem Rettungsdienst hat.

Diese Erste Hilfe Maßnahmen tragen nicht nur zu einer besseren Überlebenschance bei vital bedrohlichen Notfallsituationen bei, sondern verringern unter Umständen die klinische Behandlungsdauer, wenn Folgeschäden durch rechtzeitige qualifizierte Erste Hilfe vermieden werden können.

Die aufkommenden Kosten tragen der DRK Ortsverein Forbach und seine Fördermitglieder. Den Betroffenen entstehen keinerlei Kosten durch unseren Einsatz Geldspenden hierzu für medizinische Mittel der beiden Einsatzfahrzeuge willkommen!

Sturmschaden an Einsatzfahrzeug

Derzeit besteht ein Bedarf von über 160 Notfallalarmierungen pro Jahr für dieses Hilfskonzept. Durch einen Sturmschaden und einen umgestürzten Baum wurde eines unserer beiden Einsatzfahrzeuge erheblich beschädigt und konnte durch eine Fachfirma nur noch als Übergangslösung repariert werden.

Optische und technische Mängel bestehen weiter und sind nicht mehr reparabel. Dieses Rettungsmittel welches uns über 14 Jahre gute Dienste geleistet hat müssen wir jetzt ersetzen.

Leider können wir aus eigenen finanziellen Mitteln den Kaufpreis von ca. € 40000.- für ein Neufahrzeug mit Umbaukosten zum Einsatzfahrzeug nicht alleine aufbringen und sind auf Unterstützung dringend angewiesen.

Spenden für neues Einsatzfahrzeug willkommen

Wir hatten im vergangenen Jahr die Bevölkerung um Geldspenden gebeten und möchten uns auf diesem Wege bei allen Spendern bedanken. Natürlich sind noch weitere Geldspenden herzlich willkommen, da die finanziellen Vorlagen bei weitem noch nicht ausreichen, und der DRK Ortsverein Forbach aus eigenen bestehenden Mitteln die Beschaffung eines „Helfer vor Ort“ Einsatzfahrzeug nicht eigenständig schultern kann.

Einsatzzahlen 2017

Gesamteinsätze 2017: 163

Einsätze als First Responder (Ersthelfer)  Durchschnittliche Eintreffzeit vor dem nächsten freien Rettungsmittel des Rettungsdienstes (Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug, Rettungshubschrauber): 63 (10 Min.)

Einsätze zur Unterstützung Rettungsdienst: 100

Versorgte Patienten DRK Notfallhilfe Forbach gesamt zusammen mit DRK Rettungsdienst: 114

Erwachsene: 104

Kinder unter 13 Jahren: 10

Internistische Notfälle: 83

Unfalleinsätze: 80

Notarztalarmierungen bei Einsätze DRK Notfallhilfe: 86

Davon zusätzlicher Einsatz eines Rettungshubschrauber: 36

Reanimationseinsätze: 4

 

Spendenkonto für DRK „Helfer vor Ort“ Einsatzfahrzeug


Sparkasse Rastatt-Gernsbach
IBAN DE 41 6655 0070 0060 020930
BIC/Swift-Code SOLADES1RAS

Volksbank Baden-Baden *Ra.
IBAN DE 86 6629 0000 0051 0078 08
BIC/Swift-Code VBRADE6K

8. Oktober 2017 09:33 Uhr. Alter: 230 Tage