Sie sind hier: Angebote / Altkleider

Ansprechpartner

Herr
Sebastian Schoch

Bereitschaftsleiter

Tel: 07228/ 3552
Mobil: 0176/ 70746143

sebastian.schoch@drk-forbach.de

Altkleider

Mehrere Kleidercontainer stehen für Ihre Spenden in Forbach zur Verfügung.

Wir Deutschen sind Weltmeister beim Kauf von Kleidung. Statistisch verbraucht jeder Bundesbürger jährlich 12 kg Kleidungsstücke. Dennoch stehen wir jedes Frühjahr und Herbst vor unserem Kleiderschrank und stellen fest, daß wir nichts mehr anzuziehen haben. Der Kleiderschrank ist zwar voll, aber neu sollen die Klamotten sein. Wohin also mit den alten Sachen, wenn die neuen Platz brauchen?

Hinein in den weißen Sack mit dem Roten Kreuz und bei einer der zahlreichen Kleidersammlungen vor die Tür stellen oder in den Rotkreuzcontainer um die Ecke.

Standorte der Kleidercontainer in der Gemeinde Forbach:

  • Forbach, Murghalle
  • Hundsbach, am Haus des Gastes (Kapellenstr.)
  • Gausbach, DRK Garage (Fürholzstr. 1)
  • Bermersbach, Brunnenhalte (Kohlenplatz)
  • Langenbrand, Feuerwehrhaus (Sägemühlstr.)
  • Kirschbaumwasen, am Betriebsgebäude der Kläranlage

Alle Container, bis auf den in Hundsbach, werden wöchentlich entleert. Der Container in Hundsbach wird zweiwöchentlich entleert.

Sie sind nicht sicher, ob Ihre Kleidung wirklich einem guten Zweck zugute kommt?Wir können Ihnen garantieren: Sie tut es.Beim Roten Kreuz wird zuerst einmal sortiert: Wirklich gute Kleidung kommt in die Kleiderkammern. Dort wird sie gereinigt und weitergegeben an bedürftige Menschen. Im Verbandsgebiet des Badischen Roten Kreuzes gibt es 31 Kleiderkammern (bsp. in Forbach in der Murghalle).

Einiges wird auch zu unseren Rotkreuz-Partnern nach Ungarn, in die Ukraine oder nach Rumänien transportiert. Wir haben zum Beispiel 1997 ca. 342.500 Kleidungsstücke direkt an Bedürftige ausgegeben. Weltweit werden jedes Jahr ca. 17 Millionen Kleidungsstücke an über 2 Millionen Menschen verteilt.

Allerdings würden unsere Kleiderkammern aus allen Nähten platzen, wenn wir dort alles anbieten würden, was eingesammelt wird. Deshalb wird alles, was zuviel oder nicht mehr tragbar ist, verkauft. An Firmen, die damit keinen Unfug treiben, sondern entweder recyceln oder zu äußerst günstigen Preisen weiterverkaufen. Nicht mehr tragbare Kleidungsstücke werden u.a. zu Putzlappen und zu Dämmmaterialien und Füllstoffen für die Industrie verarbeitet. So werden z.B. im neuen VW-Golf 5 kg Altmaterial als Dämm- und Polstermaterial für Motorhaube, Decke, Sitze und Seitenwände verbaut.Was das Rote Kreuz durch diesen Verkauf einnimmt, wird direkt wieder für andere Rotkreuzaufgaben ausgegeben, sei es für die Auslandshilfe, den Katastrophenschutz oder die zahlreichen sozialen Aufgaben. Im Jahr 1997 wurde damit die Gruppenleiterausbildung im Jugendrotkreuz, die Aussiedlerbetreuung und der Ausbau des Funkverkehrs im Katastrophenschutz finanziert.

In der Vergangenheit wurde uns häufig vorgeworfen, daß Exporte von Altkleidung in die Dritte Welt das dort ansässige Bekleidungshandwerk zerstören würden. Es hat sich jedoch gezeigt, daß auch in Dritte-Welt-Ländern Käufer von Altkleidern nicht identisch sind mit Nachfragern von neuer, im Inland gefertigter Kleidung. Vielmehr leben etliche Änderungsschneider von der Anpassung der Kleidung.

In Zeiten knapper werdender staatlicher Zuschüsse sind Altkleidersammlungen für das Rote Kreuz von wachsender Bedeutung, sei es als Sachspende für Kleiderkammern, Katastrophenschutzlager oder die Auslandshilfe, sei es als Erlöse für satzungsgemäße Aufgaben. Ohne diese Mittel könnten wir viele Aufgaben nicht finanzieren, die Staat und Gesellschaft vom Roten Kreuz erwarten.